Energieeffizienz-Netzwerk ChePap Rhein-Ruhr II

Der Wirtschaftsverband der rheinisch-westfälischen papiererzeugenden Industrie e. V. ist seit Oktober 2018 Träger des Energieeffizienznetzwerks ChePap Rhein-Ruhr II - gemeinsam mit der Landesgruppe des Verbandes der Chemischen Industrie in Nordrhein-Westfalen.

Grundlage für die Einrichtung des Netzwerks ist eine Vereinbarung mit der Bundesregierung. Im Dezember 2014 hat sich die Papierindustrie zusammen mit anderen energieintensiven Branchen in Deutschland in einer gemeinsamen Erklärung gegenüber der Bundesregierung zur Einrichtung von 500 neuen Energieeffizienz-Netzwerken (EEN) bis Ende 2020 verpflichtet. Mit der Netzwerkträgerschaft übernimmt der Wirtschaftsverband das Umsetzen der Vereinbarung.

Das branchenübergreifende Netzwerk bietet für die teilnehmenden Unternehmen die Chance, individuelle Energieeinsparpotentiale zu identifizieren, die Energieeffizienz gemeinsam zu steigern und ihre Energiekosten dauerhaft zu senken. Die durchweg energieintensiven Unternehmen aus der Papier- und der Chemieindustrie im EEN ChePap Rhein-Ruhr II stehen zusammen für einen Gesamtendenergiebedarf von mehr als 7 Milliarden kWh pro Jahr. Das Netzwerk ist einer der größten Zusammenschlüsse der Industrie dieser Art in Deutschland.