papierindustrie.nrw

Das Industrieland Nordrhein-Westfalen ist einer der wichtigsten Standorte der deutschen Papierindustrie. Über 7.000 Menschen in rund 30 Betrieben produzieren hier Papier, Karton und Pappe für Industrie, Handel, Verwaltung und privaten Konsum. Kleine und mittlere, oft familiengeführte Unternehmen gehören dabei ebenso zum Branchenmix wie große Standorte internationaler Konzerne; alteingesessene Traditionsunternehmen ebenso wie erst vor wenigen Jahren angesiedelte Fabriken. Die nordrhein-westfälischen Papierhersteller erwirtschaften einen Umsatz von 2,3 Mrd. Euro.

Die deutsche Papierindustrie ist die Nr. 1 in Europa. Im weltweiten Vergleich liegt sie an vierter Stelle hinter China, den USA und Japan. Mit einem Umsatz von über 15 Mrd. Euro und einer Jahresproduktion von knapp 23 Mio. Tonnen werden insgesamt rund 3.000 verschiedene Papiersorten hergestellt. An rund 160 Produktionsstandorten beschäftigt die Industrie in Deutschland etwa 40.000 Mitarbeiter.

Aktuelles

Minister Pinkwart zu Gast bei Mitgliederversammlung des Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbandes der Papierindustrie in NRW – Vorstand um Martin Krengel wiedergewählt

Am 7. Dezember 2021 war NRW-Wirtschaftsminister Gast der Mitgliedsversammlungen des Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbandes der Papierindustrie in NRW. Zentrales Thema des Austausches mit dem Minister war die Ausgestaltung der wirtschafts-, sozial- und standortpolitischen Rahmenbedingungen, unter denen die Papierindustrie NRW wettbewerbsfähig aus dem laufenden Transformationsformationsprozess hervorgehen kann. Die Teilnehmer aus den Mitgliedsunternehmen betonten im Austausch die Bedeutung der Kreislaufwirtschaft für die Papierindustrie, sowie die Wichtigkeit einer sicheren und stabilen Versorgung mit Energie zu wettbewerbsfähigen Preisen und den gesicherten Zugang zu Wasser. Der Wirtschaftsverband beschloss zudem, in den anstehenden Wahlkampf zur Landtagswahl 2022 in NRW mit einem eigenen Positionspapier zu den wirtschaftspolitischen Belangen der Papierindustrie zu gehen.

Neben der intensiven Berichterstattung und Diskussion zu den sozial- und wirtschaftspolitischen Themen fanden im Rahmen der Mitgliederversammlung auch die Vorstandswahlen des Arbeitgeber- und des Wirtschaftsverbandes NRW statt. Als Vorsitzender wurden dabei Martin Krengel (WEPA) sowie alle Vorstände einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.

SPD-Politiker aus NRW zu Informationsgespräch bei Kabel Premium Pulp & Paper in Hagen

Auf Einladung des Wirtschaftsverbandes NRW waren in dieser Woche der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende im Düsseldorfer Landtag, André Stinka, und der Sprecher der SPD-Fraktion für Wirtschaft und Energie, Frank Sundermann, zu einem Informationsbesuch bei Kabel Premium Pulp & Paper in Hagen. Mit dem Informationsgespräch setzte der Wirtschaftsverband NRW seine politischen Gespräche im Vorfeld der Landtagswahl im kommenden Jahr weiter fort. Martin Krengel, Vorsitzender des Wirtschaftsverbandes, und Juha Ilmari Ebeling, Geschäftsführer Kabel Premium Pulp & Paper, informierten die SPD-Politiker über die aktuellen politischen Themen der Papierindustrie in NRW.

Schwerpunktthema des Geprächs war die besondere Bedeutung der Kreislaufwirtschaft bei der Papiererzeugung. Gemeinsam legten die Vertreter der Papierindustrie dar, dass ohne den Einsatz von Primärfasern der Kreislauf der Fasernutzung nicht aufrecht zu erhalten sei. Dieser sei allerdings auch gefährdet, wenn das als wichtigster Rohstoff zum Einsatz gebrachte Altpapier qualitativen Standards nicht genüge und seine Verfügbarkeit nachlasse. Daneben waren weitere Gesprächspunkte die Sicherstellung der Energie- und Wasserversorgung. Dabei warben die Teilnehmer aus der Papierindustrie dafür, an einer aktiven Bewirtschaftung der Wälder in Nordrhein-Westfalen auch künftig festzuhalten. Insbesondere müsse es eine sorgsame Interessensabwägung bei der Ausweisung möglicher neuer Schutzgebiete und keine pauschalen Nutzungs- oder Einschlagsverbote geben. In diesem Zusammenhang wiesen die Vertreter der NRW-Papierindustrie auch auf die CO2-Senken-Funktion der Wälder bei einer aktiven Bewirtschaftung hin. Besonders beeindruckt zeigten sich die SPD-Politiker vom Geothermie-Projekt bei Kabel Premium Pulp & Paper und sagten ihre politische Unterstützung hierfür zu.