papierindustrie.nrw

Das Industrieland Nordrhein-Westfalen ist einer der wichtigsten Standorte der deutschen Papierindustrie. Über 7.000 Menschen in rund 30 Betrieben produzieren hier Papier, Karton und Pappe für Industrie, Handel, Verwaltung und privaten Konsum. Kleine und mittlere, oft familiengeführte Unternehmen gehören dabei ebenso zum Branchenmix wie große Standorte internationaler Konzerne; alteingesessene Traditionsunternehmen ebenso wie erst vor wenigen Jahren angesiedelte Fabriken. Die nordrhein-westfälischen Papierhersteller erwirtschaften einen Umsatz von 2,3 Mrd. Euro.

Die deutsche Papierindustrie ist die Nr. 1 in Europa. Im weltweiten Vergleich liegt sie an vierter Stelle hinter China, den USA und Japan. Mit einem Umsatz von über 15 Mrd. Euro und einer Jahresproduktion von knapp 23 Mio. Tonnen werden insgesamt rund 3.000 verschiedene Papiersorten hergestellt. An rund 160 Produktionsstandorten beschäftigt die Industrie in Deutschland etwa 40.000 Mitarbeiter.

Aktuelles

Creapaper GmbH ist jetzt Mitglied im Wirtschaftsverband

Zum 1. Januar 2021 ist die Creapaper GmbH mit Sitz in Hennef dem Wirtschaftsverband der rheinisch-westfälischen papiererzeugenden Industrie e. V. beigetreten.

Creapaper produziert einen innovativen, nachhaltigen und kosteneffizienten Alternativ-Rohstoff für die Papierindustrie, die Grasfaser (GRASPAP). Ein stetig wachsendes Sortiment von Graspapierprodukten als Ersatz für Einwegkunststoffe wie Trinkhalme, Becher und Tragetaschen gehört ebenso zum Portfolio der Creapaper GmbH wie grafische Papiere oder Kartonagen. Graspapierprodukte sparen tonnenweise CO2-Emissionen, sind frei von Schadstoffen, gut bedruckbar und haben ein unverwechselbares, nachhaltiges und gleichzeitig hochwertiges Aussehen. Sie sind hervorragend für Verpackungen, als Ersatz für Einwegkunststoffe und für Tissue-Produkte geeignet.

Energie-Effizienz-Netzwerk ChePap Rhein-Ruhr erneut erfolgreich

Am 10. November 2020 hat das Energie-Effizienz-Netzwerk ChePap Rhein-Ruhr in Trägerschaft des Wirtschaftsverbandes NRW seine erfolgreiche Bilanz gezogen. In der Zeit von 2018 bis 2020 erzielten die 14 Firmen aus der nordrhein-westfälischen Papierindustrie und der chemischen Industrie erneut große Energieeinsparungen. Zu den 158 Millionen eingesparten Kilowattstunden Energie pro Jahr aus der Zeit von 2016 bis 2018 kamen nun zusätzlich 113 Millionen eingesparte Kilowattstunden pro Jahr hinzu.

Das Energieeffizienz-Netzwerk ChePap Rhein-Ruhr wird ab 2021 in eine neue Auflage starten. Dabei werden die Anstöße zur CO2-Minderung der neuen Rahmenvereinbarung „Initiative Energieeffizienz- und Klimaschutz-Netzwerke“ zwischen Wirtschaft und Bundesregierung aufgenommen und dass Netzwerk so weiterentwickelt.

Pressemitteilung zum Abschluss des Energie-Effizienz-Netzwerks ChePap Rhein-Ruhr

► Zum vergrößern Grafik klicken