papierindustrie.nrw

Das Industrieland Nordrhein-Westfalen ist einer der wichtigsten Standorte der deutschen Papierindustrie. Über 7.000 Menschen in rund 30 Betrieben produzieren hier Papier, Karton und Pappe für Industrie, Handel, Verwaltung und privaten Konsum. Kleine und mittlere, oft familiengeführte Unternehmen gehören dabei ebenso zum Branchenmix wie große Standorte internationaler Konzerne; alteingesessene Traditionsunternehmen ebenso wie erst vor wenigen Jahren angesiedelte Fabriken. Die nordrhein-westfälischen Papierhersteller erwirtschaften einen Umsatz von 2,3 Mrd. Euro.

Die deutsche Papierindustrie ist die Nr. 1 in Europa. Im weltweiten Vergleich liegt sie an vierter Stelle hinter China, den USA und Japan. Mit einem Umsatz von über 15 Mrd. Euro und einer Jahresproduktion von knapp 23 Mio. Tonnen werden insgesamt rund 3.000 verschiedene Papiersorten hergestellt. An rund 160 Produktionsstandorten beschäftigt die Industrie in Deutschland etwa 40.000 Mitarbeiter.

Aktuelles

Austausch zu wirtschaftspolitischen Themen mit Dietmar Brockes

Am 23. Februar 2021 haben sich Martin Krengel, Vorsitzender des Wirtschaftsverbandes, Martin Drews, Geschäftsführer des Wirtschaftsverbandes, und Christian Kass, wirtschaftspolitischer Referent, als Vertreter der Papierindustrie Nordrhein-Westfalen mit Dietmar Brockes, FDP, dem Vorsitzenden des Ausschusses für Europa und Internationales und Sprecher der FDP-Landtagsfraktion für Energie und Industrie, Herrn Dietmar Brockes, getroffen. Der pandemiebedingt als Online-Meeting ausgerichtete Termin drehte sich die Themenfelder Rohstoffpolitik, Kreislaufwirtschaft, Energieversorgung, Energiekosten und Klimaschutz sowie um den Bereich der Wasserpolitik.

Herr Brockes zeigte sich offen für die wirtschaftspolitischen Anliegen der Papierindustrie. Er lobte die proaktive Haltung der Branche beim Umgang mit den Herausforderungen des Klima- und Ressourcenschutzes, die sich in Projekten wie dem Energieeffizienz-Netzwerk ChePap Rhein-Ruhr, dem bei Kabel Premium Pulp and Paper in Hagen laufenden Geothermie-Projekt Kabel Zero oder auch dem Konsortialprojekt zur Modellpapierfabrik zeigt. 

Tod unseres Ehrenvorsitzenden Heinrich August Schoeller

Am 13. Februar 2021 ist der Ehrenvorsitzende des Wirtschaftsverbandes, Herr Diplom-Kaufmann Heinrich August Schoeller verstorben.

Herr Schoeller war bis 2002 insgesamt 26 Jahre Vorsitzender und seit 2003 der Ehrenvorsitzende des Wirtschaftsverbandes der rheinisch-westfälischen papiererzeugenden Industrie e. V.

Mit seiner jahrzehntelangen unternehmerischen Tätigkeit und seinem herausragenden ehrenamtlichen und bürgerlichen Engagement hat Herr Schoeller den Wiederaufbau der Papierindustrie und ihres Verbandswesens in Nordrhein-Westfalen entscheidend ermöglicht und geprägt. Um die Belange der nordrhein-westfälischen Wirtschaft, der Papierindustrie und des Wirtschaftsverbandes der rheinisch-westfälischen papiererzeugenden Industrie hat er sich herausragend verdient gemacht und ist dabei durch sein Wirken und seine Persönlichkeit stets ein Vorbild gewesen.

Wir werden dem Verstorbenen ein ehrendes Andenken bewahren und betrauern mit seiner Familie diesen erschütternden Verlust.