Die Papierindustrie

Papierindustrie in Nordrhein-Westfalen

In NRW wurden im Jahr 2020 in 27 Produktionsstandorten rund 3,93 Millionen Tonnen Papier, Karton und Pappe hergestellt. Nordrhein-Westfalen ist damit ein wesentlicher Produktionsstandort in Deutschland, das mit einem Produktionsvolumen von rund 23 Mio. Tonnen an Papier, Karton und Pappe weltweit hinter China, den USA und Japan an vierter Stelle und die Nummer eins in Europa ist. Die Papierindustrie in Nordrhein-Westfalen hat 2020 einen Umsatz von rund 2,19 Milliarden Euro erzielt.

Das Unternehmensbild in der Papierindustrie ist höchst unterschiedlich. Es reicht vom internationalen Großkonzern bis hin zum mittelständischen, familiengeführten Unternehmen. 
 

Besonderheiten der Papierindustrie

Die Papierindustrie ist sehr kapitalintensiv. Die heute eingesetzten Papiermaschinen sind technisch höchst anspruchsvolle Produktionsanlagen und erfordern Investitionen von mehreren hundert Millionen Euro. Moderne Papiermaschinen haben je nach Produktionszweck eine Breite von über 12 m und können eine Länge von mehreren hundert Metern aufweisen. Pro Minute können bis zu 1.800 m Papier produziert werden – im Jahr bis über 600.000 Tonnen. 
 

Energieintensität von großer Bedeutung

Die politischen Rahmenbedingungen im Energiebereich sind für die Papierindustrie von großer Bedeutung. Trotz eines Anteils am Bruttoinlandsprodukt von unter 1 Prozent gehört die Papierindustrie zu den fünf energieintensivsten Branchen in Deutschland.